Vorschau auf die Beiträge des Symposiums

Vorstellung des Podiums

– Videoteaser der Beiträge

Dr. Elke Bosse, HIS-HE

Prof. Dr. Roger Erb, Vizepräsident der Goethe-Universität Frankfurt für Studium und Lehre

Dr. Ulrich Heublein, DZHW

Jan Cloppenburg, Student HU Berlin, ehem. fzs-Vorstandsmitglied

Vorschau auf die Keynote – Beiträge

Dr. Ulrich Heublein, DZHW
„Studienorientierung als Voraussetzung für den Studienerfolg“
(Keynote am Donnerstag, 9:35 Uhr)

Ursula Konnertz, Leibniz Kolleg, Tübingen
„We don’t need no education “ Was verbindet den Wunsch nach Orientierung in der
Unübersichtlichkeit mit einem „Denken ohne Geländer“
(Keynote Track-Lehre, Donnertsag, 13 Uhr)

Der Wahlspruch des Kollegs von G. F. Leibniz „Der Ort des Anderen ist der wahre Standpunkt sowohl in der Politik wie in der Moral“ ist sowohl für das basisdemokratisch verfasste Zusammenleben der Studierenden im Leibniz Kolleg als auch für das inhaltliche Zusammenarbeiten in der Lehre, in den unterschiedlichsten Lehrformaten des Studienjahres leitend. Was heißt das für Formate, Projekte, Studienziele, Bildungsziele, pädagogische Ziele? Für das freie Curriculum? Für das spätere Studium? Wann sind sie erfolgreich und was heißt das, erfolgreich sein? - In jedem Studienjahr stellt sich das Leibniz Kolleg mit den neuen Kollegiat*innen wechselnden Herausforderungen und versucht mit Projekten des Vorstudiums dem Wunsch nach Orientierung und Vorbereitung auf das Studium gerecht zu werden und zugleich der Sehnsucht nach einem freien Studium einen Ermöglichungsraum zu bieten.

Bettina Jorzik, Stifterverband
„Denn Sie wissen nicht was sie tun“ Beobachtungen zum Verhältnis von Hochschulforschung und Alltagspraxis in Lehre und Studium
(Keynote Track Hochschulforschung, Freitag 9 Uhr)

Keynote

Der Beitrag "Denn sie wissen nicht, was sie tun" reflektiert das Verhältnis von Hochschulforschung und Hochschullehre. Zentrale These ist, dass sich die Qualitätsentwicklung in der Lehre auf die Hochschulforschung und den Austausch zwischen Lehrenden und Hochschulforschenden stützen muss. Es werden verschiedene Maßnahmen vorgeschlagen, um die Beziehung von Hochschulforschung und Hochschullehre zu intensivieren.

Prof. Dr.-Ing. Matthias Koziol, BTU Cottbus Senftenberg
„Orientierungsstudium College+: An der Schnittstelle zwischen systematischer
Curriculumsgestaltung und individuellem Orientierungsbedarf“
(Keynote Track Third Space, Freitag 13 Uhr)

Vorschau auf die Symposiums-Beiträge

Vorschau Track Lehre

mehr in Kürze…

Vorschau Track Hochschulforschung

Manuela Moll, startING Hochschule Offenburg
„startING Ein Best Practice Beispiel für den Einstieg in die Ingenieur und Informatikstudiengänge der Hochschule Offenburg“
(Impuls, Track Hochschulforschung, Freitag 14:15 Uhr)

Dr. Bianca Bertulat, Koordinatorin Goethe-Orientierungsstudium Natur- und Lebenswissenschaften &
Dr. Johanna Scheel, Koordinatorin Goethe-Orientierungsstdium Geistes- und Sozialwissenschaften
„Portfolio als Tool in Orientierungsprozessen und Evaluation“
(Impuls, Track Hochschulforschung, Freitag 14:15 Uhr)

Vorschau Track Third Space

Susann Heichel, Orientierungsstudium TU Braunschweig
„Die Gasthörer Status Alternative“ – Beitrag fällt leider aus!

Christian Schröder, MINTgrün TU Berlin
„Einführung eines Orientierungsstudiums an einer deutschen Hochschule“
Workshop Track Third Space, Donnerstag 14:15 Uhr


Vorschau Poster-Session
(Donnerstag 16:10 Uhr)

Raquel Fröhlich Santos, Projekt explorING, Hochschule Offenburg

weitere folgen in Kürze…